Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sparkonten in Österreich - Aktuelle Zinsentwicklung 2014

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sparkonten in Österreich - Aktuelle Zinsentwicklung 2014

    Sparkonten bieten eine Möglichkeit, Geld sicher und relativ ertragsreich anzulegen. Wie Sparbücher unterliegen auch sie der gesetzlich geregelten Einlagensicherung, die Einlagen von natürlichen Personen im Insolvenzfalle bis zu einem Betrag von EURO 100.000 zur Gänze versichert.

    Neben dieser staatlichen Absicherung, gibt es in Österreich noch weitere Institutionen, wie die Sparkassen-Haftungs-AG, die die Einlagen auf Sparkonten schützen. Um in den Genuss dieser zusätzlichen Sicherheiten zu kommen, ist jedoch Voraussetzung, dass die Bank, bei der das Sparkonto eröffnet wird, Mitglied einer dieser Institutionen ist.

    Wer ein Sparkonto in Österreich eröffnen will, muss übrigens einen Wohnsitz in Österreich begründet haben. Außerdem ist oft der Besitz eines österreichischen Referenz-Girokontos erforderlich. Ein Sparkonto kann direkt in einer Bankfiliale oder Online, via Postident-Verfahren oder Ident-Brief, eröffnet werden.

    Allgemeines über Sparkonten

    Neben Sparbüchern zählen Sparkonten zu den beliebtesten Anlageformen der Österreicher. Im Vergleich zu Sparbüchern besitzen Sparkonten einige Besonderheiten, die für Anleger klare Vorteile mit sich bringen. Zum einen ist davon die Konten-Verwaltung betroffen, die bei einem Sparkonto, ähnlich der Kontoführung des Girokontos, meist Online erfolgt. Dadurch kann über das eingezahlte Kapital zeit- und ortsunabhängig verfügt werden.

    Zum anderen und vor allem aber, werden auf Sparkonten, im Vergleich zu klassischen Sparbüchern, höhere Zinsen geboten, wobei die tatsächliche Höhe letztendlich auf verschiedenen Faktoren, wie Anlagesumme und Laufzeit, sowie der aktuellen Zinsentwicklung basiert. Zu beachten ist des Weiteren, dass die effizient organisierten Internet-Banken oft grundsätzlich bessere Zinssätze bieten, als gewöhnliche Geschäftsbanken oder die Hausbank. Vor Eröffnung eines Sparkontos ist daher ein Vergleich der Produktkonditionen bei unterschiedlichen Anbietern in jedem Fall zu empfehlen.

    Zinssatz bei Festgeld- und Tagesgeldkonten

    Ein Sparkonto kann ein Festgeldkonto oder ein Tagesgeldkonto sein. Bei einem Festgeldkonto wird eine einmalige Geldsumme auf eine bestimmte Laufzeit auf das Sparkonto eingelegt. Der Zinssatz ist für diese Periode fix vereinbart. Das Kapital ist während dieser Laufzeit nicht verfügbar, die Zinsen werden meist am Ende der Verlangungsperiode gutgeschrieben. Eine vorzeitige Auflösung eines Festgeldkontos kann enorme Zinsabschläge zur Folge haben.

    Für Festgeldkonten werden meist höhere Zinssätze geboten als für Tagesgeldkonten, bei dem das einmalig oder regelmäßig einbezahlte Kapital jederzeit behebbar ist. Bei dieser Anlageform ist der Zinssatz variabel und kann täglich angepasst werden. Die Zinsen-Gutschrift erfolgt meist am Ende eines Jahres. Für ein Tagesgeldkonto werden höhere Zinssätze geboten, als für ein Girokonto. Obwohl beinahe dieselbe Flexibilität gegeben ist, stellt es im Gegensatz zum Girokonto eine Art Depotkonto dar, auf dem keine gewöhnlichen Kontobewegungen durchgeführt werden können. Eine Geldüberweisung kann nur auf ein Referenzkonto erfolgen. Aufgrund des großen Wettbewerbs bei Sparkonten durch Geschäfts- und Online-Banken, besteht bei einer Zinssenkung am Tagesgeldkonto jedoch immer die Möglichkeit, die ersparte Summe rasch auf ein Sparkonto einer anderen Bank mit besseren Konditionen zu schieben.

    Zinsentwicklung 2014

    Die Zins-Basis für Sparkonten in Österreich bildet meist der aktuell gültige EURIBOR zuzüglich eines bankenabhängigen Aufschlages, der sich zwischen 0,5 und zwei Prozentpunkten bewegen kann. Der EURIBOR ist der Referenz-Zinssatz für Termingelder der Europäischen Währungsunion, der für verschiedene Laufzeiten, von einer Woche bis zwölf Monate, ermittelt wird. Wird dieser Leitzins von der Europäischen Zentralbank gesenkt, hat dies zum Beispiel auch Auswirkungen auf den Zinssatz von Tagesgeldkonten in Österreich.

    Nachdem der EURIBOR gegen Ende des Jahres 2012 einen fast historischen Tiefstand erreicht hat, der 3-Monats-EURIBOR betrug damals 0,187 %, war im Verlauf des Jahres 2013 wieder ein leichter Aufschwung zu verzeichnen. Am 31. Dezember 2013 wurde ein 3-Monats-EURIBOR von 0,287 % ermittelt. Bank-Experten prognostizieren für den Leitzinssatz im Jahr 2014 eine weitere Steigerung, die dann natürlich auch auf Verzinsung von Sparkonten in Österreich, sowohl von Festgeld- als auch Tagesgeldkonten, einen positiven Einfluss nehmen wird. Die Kenntnis über die aktuellen EURIBOR-Zinssätze, die im Internet leicht ausfindig gemacht werden können, erleichtert gegebenenfalls Verhandlungen mit der Hausbank über Sparkonto-Zinsen. Auf die Verzinsung von Sparkonten wird vom österreichischen Staat 25 % Kapitalertragssteuer eingehoben.

    Sparkonten im Überblick

    Festgeldkonto:

    Einmalige Einzahlung
    Feste Laufzeit
    Fixer Zinssatz


    Vorteil: Hohe Zinssätze
    Nachteil: Kein Zugriff während der vereinbarten Laufzeit

    Tagesgeldkonto:

    einmalige oder regelmäßige Einzahlung
    Täglich fällig
    Variabler Zinssatz


    Vorteil: Jederzeit abhebbar
    Nachteil: Zinssenkung nicht ausgeschlossen

    Quellen und Spar-Tipps
    http://www.bankenrechner.at
    http://www.mytoday.at/sparkonten-ver...n-oesterreich/
    http://www.kinder-ratgeber.at/tasche...-unabhangkeit/

    >> Meine Fragen dazu:
    Wo spart ihr euer Geld? Wie sind eure Erfahrungen mit Sparkonten in Österreich?

aehnliche adsense

Einklappen
Lädt...
X