Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Risiken des KS

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Risiken des KS

    Das ist kein Angriff auf irgendwen, hier werden nur Risiken den KS gesammelt um sie später in den Eltern-Ratgeber zu stellen. Die Diskussion mit all den Risikoinfos in dem andere Thread wird nämlich gelöscht.

    Für das Kind:
    - Atemnotsyndrom (weil das Fruchtwasser nicht aus den Lungen gedrückt wird)

    - Verletzungen während der Operation und Entwicklung des Kindes, wie
    Schürfungen, Schnitte und Brüche sind selten aber möglich, ebenso Marken von Saugglocke oder Zange, die manchmal noch zur Entwicklung des Kindes verwendet werden.
    - Anfangs unnatürliche Darmflora (spontan-entbundene Kinder erhalten die Darmflora ihrer Mutter durch das unwillkürliche Schlucken der Vaginalflüssigkeit)[4]
    - Anpassungsstörungen und Schläfrigkeit können eine weitere Behandlung notwendig machen.
    - Stillprobleme und Bindungsstörungen zwischen Mutter und Kind sind häufiger bei Kaiserschnittkindern z. B. im Falle einer ungenügenden Bondingphase nach dem Eingriff
    Für die Mutter:
    - Tod
    -
    Verletzungen und Schädigungen benachbarter Organe oder Strukturen, in den meisten Fällen der
    Harnblase, aber auch der Harnleiter, des Darms, der Nerven (Folge z. B. Taubheitsgefühl) oder größerer Blutgefäße.
    - Großer Blutverlust durch eine sogenannte Atonie (unzureichende Kontraktion der Gebärmutter), der zu der Gabe von Bluttransfusionen führen kann (minimales Risiko auf eine Hepatitis- und HIV-Infektion) oder sogar zu einer Gebärmutterentfernung.
    - Wundheilungsstörungen; Infektionen; Verwachsungen; Darmlähmung; Darmverschluss; Fistelbildung (Verbindungsgang) zwischen Harnwegen/Darm und Scheide/Gebärmutter.
    - Harnblasenentzündungen und Blasenentleerungsstörungen durch den für die Operation notwendigen Blasenkatheter
    - Narbenbrüche; Narbenwucherungen; Bewegungseinschränkungen durch Narbenschrumpfung
    - Thrombosenbildung; Embolie
    Spätfolgen für die Mutter:
    - Verwachsungen, die noch Jahrelang Schmerzen verursachen
    - Inkontinenz nach Verletzungen der Blase
    - Stuhlinkontinenz nach Verletzungen des Darms
    - Narbenendometriose - Durch Verschleppung von Gebärmutterschleimhaut in den operativen Zugangsweg kann es zur Narbenendometriose in der Bauchwand kommen. Die dabei auftretenden chronischen zyklusabhängigen Schmerzen sind oft schwer zu diagnostizieren. Die Therapie kann eine aufwendige operative Sanierung notwendig machen. [5] Die Häufigkeit nach einem Kaiserschnitt wird mit 0,03 bis 0,1 % angegeben.[6]
    - Risiko eines Gebärmutterrisses bei einer Folgeschwangerschaft, besonders an der Narbe ist erhöht.
    - Fehllage oder Verwachsungen des Mutterkuchens bei einer Folgeschwangerschaft (mit Risiko einer erhöhten Blutungsneigung)
    - Risiko einer Totgeburt bei der folgenden Schwangerschaft ist erhöht.
    - Psychische Probleme - auch auf die Paarbeziehung

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schnittentbindung
    http://www.hausgeburtsforum.de/viewtopi ... =127&t=478[/quote]


    http://bazonline.ch/wissen/medizin-und- ... y/21343381

    [quote="flower"]KS-Zahlen aus Italien

    •99 Prozent Krankenhausgeburten, Sectiorate 29 Prozent (Norditalien 16-20 Prozent, Süditalien 54 Prozent)

    http://www.geburtskanal.de/index.html?m ... ml?Banner=

  • #2
    Re: Risiken des KS

    http://diepresse.com/home/bildung/erzie ... 2Findex.do

    Kommentar


    • #3
      Re: Risiken des KS

      http://www.welt.de/gesundheit/article18 ... llten.html

      Kommentar

      aehnliche adsense

      Einklappen
      Lädt...
      X