Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zimmer aufräumen - ein ewiger Kampf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Re: Zimmer aufräumen - ein ewiger Kampf

    Mit der Großen hatten wir bis zur Schulzeit immer wieder Streiereien wegen dem Aufräumen, ich hab das dann eine Weile mit ihr zusammen gemacht. Sie wusste einfach nicht, wie das geht und war mit der Aufgabe überfordert. Sie ist jetzt 9 und das Zimmer schaut fast immer OK aus, wenn ich merke, dass sie wieder einmal nicht zurandekommt sag ich ihr aber schon manchmal noch an was zu tun ist (aber ich mache nicht mit, sie staubsaugt ihr Zimmer auch selbst). Das klappt bei uns sehr gut, jeden Abend schaut sie (inzwischen alleine), was noch "Großes" zu tun ist und räumt auch unaufgefordert zusammen.
    Gestraft habe ich schon lange nicht mehr, weil es (momentan) so gut klappt. Es gefällt ihr aufgeräumt ja auch besser und Freundinnen einladen geht sowieso nur wenn es nicht ausschaut wie nach einem Bombeneinschlag..

    Kommentar


      #17
      Re: Zimmer aufräumen - ein ewiger Kampf

      Also ich habe dazu folgende Meinung.

      Hände hoch wem aufräumen wirklich spaß macht....
      Ich glaube keinem so wirklich.

      Nicht das Ihr mich falsch versteht, ich war und bin immer ein sehr ordentlicher Mensch und verfolge immer die Devise "gleich aufräumen, dann ist es leichter". Der Unterschied ist glaube ich nur der, wie man im Chaos leben will oder kann.

      Manche sind halt zu faul zum aufräumen und nehmen dafür in Kauf, dass sie nicht vom Boden essen können solange bis alle Teller und alle Kleider dreckig sind

      Um aber nicht zu arg abzuschweifen komme ich noch kurz auf die Kinderzeit zurück.

      Es ist glaube ich wichtig erstmal zu sehen ob das Kind von alleine aufräumt oder nicht, dann wie schon oben angeprochen Systeme zu schaffen die das Aufräumen erleichtern, sprich alles hat seinen Platz, eine beschriftet oder bebilderte Box an die die Kinder auch selbstständig herankommen.

      Weiters ist das anbieten der Unterstützung natürlich essentiell da manche Kinder überfordert sind und es dann gleich lassen.

      Aktionen wie Spiezeug wegwerfen androhen und dann auch durchziehen sind als letzte Maßnahme sicher gut, wenn sie knallhart und einmalig durchgeführt werden. Aber das Aufräumen jedesmal mit stetigem Druck zu erwingen ist eher destruktiv und führt schnell zur Resignation.

      grüße

      Lucas

      Kommentar

      aehnliche adsense

      Einklappen
      Lädt...
      X