Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie bringe ich ängstlichem Kind schwimmen bei???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie bringe ich ängstlichem Kind schwimmen bei???

    Vorweg : Nico is bereits 9 1/2 Jahre alt und kann no net schwimmen. Liegt daran dass er es eig gar net unbedingt lernen will. Bis jetz wollt ich ihm auch net dazu zwingen, aber langsam wird es wohl Zeit dass er es mal lernt - wenn wir mal ausser acht lassen dass es lebensrettend sein kann im Notfall, kommt er im Sept ins Gym und da wird er sicher ausgelacht wenn ers noch nicht kann.

    War scho 2 mal mit ihm üben und auch mit der Schule warens schon schwimmen (mit Schwimmlehrer) aber es tut sich net wirklich was. Mit Schwimmscheiben gehts so halbwegs aber ohne tut sich gar nix. Muss aber auch dazu sagen das er auch Angst hat vorm Wasser. Also er geht schon rein aber wehe ihm spritzt was ins Gesicht oder ins Aug - da is dann der Ofen aus. Also tauchen kann ma scho mal in weite ferne rücken.

    Ich weiß irgendwie net wirklich wie ich das angehen soll.
    Wird wsl net viel Sinn haben wenn er nicht dahinter ist. Aber lernen muss ers ja trotzdem.

    lg

    #2
    Re: Wie bringe ich ängstlichem Kind schwimmen bei???

    Zitat von lady_delish
    Vorweg : Nico is bereits 9 1/2 Jahre alt und kann no net schwimmen. Liegt daran dass er es eig gar net unbedingt lernen will. Bis jetz wollt ich ihm auch net dazu zwingen, aber langsam wird es wohl Zeit dass er es mal lernt - wenn wir mal ausser acht lassen dass es lebensrettend sein kann im Notfall, kommt er im Sept ins Gym und da wird er sicher ausgelacht wenn ers noch nicht kann.

    War scho 2 mal mit ihm üben und auch mit der Schule warens schon schwimmen (mit Schwimmlehrer) aber es tut sich net wirklich was. Mit Schwimmscheiben gehts so halbwegs aber ohne tut sich gar nix. Muss aber auch dazu sagen das er auch Angst hat vorm Wasser. Also er geht schon rein aber wehe ihm spritzt was ins Gesicht oder ins Aug - da is dann der Ofen aus. Also tauchen kann ma scho mal in weite ferne rücken.

    Ich weiß irgendwie net wirklich wie ich das angehen soll.
    Wird wsl net viel Sinn haben wenn er nicht dahinter ist. Aber lernen muss ers ja trotzdem.

    lg

    Hallo!

    Was Du bräuchtest wäre ein ganz einfühlsamer Schwimmlehrer/Schwimmlehrerin und das am besten in Einzelunterricht und dann noch eine Menge Geduld.

    Nimm es in Angriff, es ist so wichtig und grad in dem Alter - mit fast 10 - da denkt ja kein Mensch dran, dass das Kind nicht schwimmen könnte, da wird angenommen, das Kind kann es, das kann gefährlich werden.....Lg

    Kommentar


      #3
      Re: Wie bringe ich ängstlichem Kind schwimmen bei???

      daas mit dem Privatlehrer ist eine gute Idee - würde ich auch empfehlen!
      das Kind langsam dahin bringen sodass es die Furcht vor dem Wasser verliert. Schwimmen macht denen in diesem Alter normalerweise einen riesen-Spaß, denke also er muss erst auf den Geschmack kommen

      Kommentar


        #4
        Re: Wie bringe ich ängstlichem Kind schwimmen bei???

        Wo ich es versuchen würde ihm zu lernen wäre in einem Pool und nicht im trüben Naturwasser, vielleicht auch in einem Pool von einem Freund von ihm oder Verwandten von euch.

        Da kennt er die Umgebung und wird sich vielleicht auch einfacher tun.

        Kommentar


          #5
          Re: Wie bringe ich ängstlichem Kind schwimmen bei???

          Outdoor üben wir eh net - is ja immerhin Winter *gg*

          Eigener Pool gehört in Wien net grad zum Standard *gg*

          Ja, und was Schwimmkurse angeht (hab mi ja jetz mal a zeitlang informiert) is des a net so einfach. Ich bin beruftstätig, und die meisten Kurse sind am Nachmittag wenn i no in der Arbeit sitzt. Am Abend hab i a welche gefunden - aber entweder nur ur weit entfernt am anderen Ende vo Wien (und da hab i nach der Arbeit keinen Bock hinzufahren) oder in der Therme Wien wo ich 100€ Kursgebühr (geht ja noch) + Eintritt (Eintritt sind scho 15€ nur für Nico - und dann müsst ich mich + Kilian auch noch dazu rechnen weil er alleine wsl net bleiben wollen würde) zahlen müsste. Am WE hab i gar keine Kurse gefunden.

          Amalienbad war ma heute wieder schwimmen üben - da gibts aber zurzeit nur Kurse für fortgeschrittene oder Erwachsene.

          Also wird ma nur übrig bleiben es ihm selbst beizubringen. Zumindestens hat er heute scho 1 Beckenbreite mit 4 statt 6 Schwimmscheiben ohne Pause (festhalten an mir) geschafft. Wir üben halt in kleinen Schritten

          Kommentar


            #6
            Die tatsächlich zuständigen Kräfte stärken, wachsen machen und behutsam lenken

            GEFÜHLE und überhaupt alle wichtigen Lebensfuznktionen werden nicht im BEWUSSTEN VERSTAND gesteuert sondern im UNBEWUSSTEN.
            Dort "schlummern" auch die Talente - die entscheidenden Geistes- und Seelenkräfte.

            Den Körper füttern wir täglich mehrmals, Geist und Seele und ihre sensiblen Kräfte haben wir ebenso selbstverständlich verhungern lassen gelernt.

            Für Problemlösung würde ich in der Ich-kann-Schule zwei einfache Dinge tun:
            a) die schwachen oder geschwächten Kräfte regelmäßig und reichlich stärken und b)
            b) mit ihnen sprechen, sie anerkennen, stärken, für ihre gute Entwicklung bgegeistern und einen klaren ABuftrag dafür geben.

            Das klappt besonders gut, wenn das Kind schläft - da lenkt nichts ab von deinen guten, aufbauenden, lenkenden Worten.
            Beispiele für diese "Schlafsuggestion", die nichts ist als ein gutes Gespräch mit den tatsächlich zuständigen Kräften unter besonders guten Bedingungen, finden sich im Coué-Brief 9 im Net. So wie man Schiffbau (nach einem Sprichwort) am besten lehrt, wenn man die Sehnsucht nach dem weiten Meer erweckt, so kann man auch die Sehnsucht der Talente für´s Schwimmen ganz ähnlich wecken. Und wenn man den Kräften all das zuspricht, was sie für ihre gute Entwicklung brauchen, klappt es besonders gut.

            Ich freue mich auf Euren Erfolg.

            Franz Josef Neffe

            Kommentar


              #7
              Vielleicht kannst ihn mit einer tollen Belohnung locken. Immerhin ist es dann so, dass die Kids dann in dem Alter auch Cliquenweise alleine ins Bad gehen und er kann dann nicht mit. Hat er denn keinen besten Freund, der schwimmen kann? Vielleicht wäre das ein Ansporn für ihn, dass es das auch lernt.

              Kommentar


                #8
                Meiner Großen haben zwar auch wir selbst versucht, die Grundbewegungen beizubringen, damit sie sich im Notfall zumindest kurzzeitig über Wasser halten kann, aber so richtig schwimmen hat sie auch erst in einem Kurs gelernt. Das mit den Kurszeiten ist wirklich blöd, aber hast du vielleicht Großeltern, die das ab und zu mit deinem Sohn machen könnten? Ich denke, die Motivation, es in der Gruppe zu lernen mit Kindern, die es alle noch nicht können, hilft sehr, um es längerfristig zu versuchen und nicht immer wieder frustriert abzubrechen. Ich wünsche dir, dass du eine Möglichkeit findest und er sich schon bald wie ein Fisch im Wasser fühlt

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Franz Josef Neffe Beitrag anzeigen
                  GEFÜHLE und überhaupt alle wichtigen Lebensfuznktionen werden nicht im BEWUSSTEN VERSTAND gesteuert sondern im UNBEWUSSTEN.
                  Dort "schlummern" auch die Talente - die entscheidenden Geistes- und Seelenkräfte.

                  Den Körper füttern wir täglich mehrmals, Geist und Seele und ihre sensiblen Kräfte haben wir ebenso selbstverständlich verhungern lassen gelernt.

                  Für Problemlösung würde ich in der Ich-kann-Schule zwei einfache Dinge tun:
                  a) die schwachen oder geschwächten Kräfte regelmäßig und reichlich stärken und b)
                  b) mit ihnen sprechen, sie anerkennen, stärken, für ihre gute Entwicklung bgegeistern und einen klaren ABuftrag dafür geben.

                  Das klappt besonders gut, wenn das Kind schläft - da lenkt nichts ab von deinen guten, aufbauenden, lenkenden Worten.
                  Beispiele für diese "Schlafsuggestion", die nichts ist als ein gutes Gespräch mit den tatsächlich zuständigen Kräften unter besonders guten Bedingungen, finden sich im Coué-Brief 9 im Net. So wie man Schiffbau (nach einem Sprichwort) am besten lehrt, wenn man die Sehnsucht nach dem weiten Meer erweckt, so kann man auch die Sehnsucht der Talente für´s Schwimmen ganz ähnlich wecken. Und wenn man den Kräften all das zuspricht, was sie für ihre gute Entwicklung brauchen, klappt es besonders gut.

                  Ich freue mich auf Euren Erfolg.

                  Franz Josef Neffe
                  Das kann man vl versuchen wenn man nen Doktor in Psychologie oder irgendwelchen Wissenschaften hat. ICH als "Otto - Normalverbraucher" fang mit deinem Tipp leider nix an - und da werden sich mir sicher einige hier anschließen *gg*

                  Trotzdem Danke !!

                  Kommentar


                    #10
                    Ich würde das Kind auf jeden Fall nicht alleine lassen und es nicht versuchen durch die Methode " Einfach mal ins kalte Becken schmeißen" versuchen. Dadurch wird die Angst bestimmt nur schlimmer und die Kinder haben vielleicht mehr Angst als vorher.
                    Einfach ruhig dem Kind zeigen, dass es keine Angst haben muss und es vormachen. Vielleicht schaffst das Kind es so seine Angst zu überwinden.

                    Kommentar

                    aehnliche adsense

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X