Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rauchen in der Schwangerschaft

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rauchen in der Schwangerschaft

    Hallo,

    meine Frage:
    Ist Rauchen in der Schwangerschaft wirklich so schlimm? Ich mein, ich hab bis vor Kurzem so zirka 7-10 Zigaretten pro Tag geraucht und möchte das in der Schwangerschaft reduzieren.
    Ich schaffe es aber nicht, aufzuhören. Ist es jetzt schlechter, mit Entzugserscheinungen zu leben (was ja auch auf das Kind übergeht wie ich gehört habe) oder einfach 2-4 Zigaretten zu rauchen.

    Ich hoffe ich werde hier jetzt komplett nieder gemacht, aber es ist für mich beides nicht einfach. Mit dem Gedanken, dass meinem Kind was passieren könnte weiterzurauchen oder Aufzuhören und Entzugserscheinungen zu haben und damit zu leben, dass das Baby das auch mitbekommt.

    Gibt es hier auch rauchende Mütter und wenn ja, wie seid ihr denn damit umgegangen?

    BITTTE UM RAT!!!

    #2
    ich persönlich habe beim ersten kind vorher geraucht. als ich erfahren hab das ich schwanger bin habe ich aufgehört. war nicht einfach aber dem kind zu liebe habe ich es gemacht.

    eine freudin von mir hat weiter geraucht ..es ist nix passiert aber ich persönlich finde rauchen, trinken, paty in der ss absolut ein no go ! muss jeder selber wissen. aber ich rauche oder trinke selbst jetzt nicht mehr . weil mir kinder wichtig sind.

    was ich schlimm fand war wo man im kh war und die mütter im park standen den babywagen davor und kippe daneben so das das neugeborene baby gleich alles einatmet. unmöglich

    hör auf dein herz und überleg dir was für dich richtig ist

    Kommentar


      #3
      Höre bitte auf zu Rauchen , ich hab in der 7ten ssw aufgehört. Das Kind meines Bruders musste ein Jahr lang überwacht werden weil sie geraucht hat. Ein Kind von ihr starb mit 7 Monaten. ...die Entzugserscheinungen hast ja nur ein paar Tage. Kauf dir die Relax Dragges die darfst in der Schwangerschaft nehmen. Lg

      Kommentar


        #4
        danke für eure meinungen. ich finde es ja selbst nicht gut - ich versuche aufzuhören. ich hab eh schon nur mehr 1-2 zigaretten geraucht. heute rauch ich noch eine und dann versuch ich's echt.

        @tini27: was sind denn das für dragees und wie wirken die? wo bekomm ich das zeug?

        danke

        Kommentar


          #5
          Ich hätte auch eine Frage zum Thema rauchen in der Schwangerschaft... zumindest indirekt!
          Habe letzte Woche erfahren dass ich ss bin (7.ssw) und war eigentlich davor Raucherin. also 10 Zigaretten pro tag sind da schon gegangen, wochenends, beim fortgehn auch mal locker eine schatel pro tag. seit ich weiß, dass ich ss bin, rauch ich nicht mehr, bzw hab ich seither vlt insgesamt 5 Zigaretten geraucht und hab ein recht gutes gewissen nun...
          nur eins macht mir noch Kopfzerbrechen...
          ein sehr guter freund von mir führt ein lokal bei uns in der gegend, wo ich wochenends öfter an der bar aushelf um nebenbei, neben der Weiterbildung, Geld zu verdienen.
          ich hab meinem kumpel noch nix von meiner Schwangerschaft erzählt, da es erstens noch zu früh ist meiner Meinung nach und zweitens, weil ich deswegen nicht sofort aufhörn will zu arbeiten...

          aber meine frage an euch...
          inwiefern kann sich das aufs Kind auswirken, wenn ich (eh nur einmal pro Woche) im Nachtleben arbeite, mit musik und rauch im Umfeld?
          dass ich das nicht ewig machen kann weiß ich, aber ich wird ja nicht sofort aufhörn müssn, oder? ich will aber nix tun, was meinem Kind schaden könnte??

          Kommentar


            #6
            leider ja. und ich kenne viele beispiele aus meinem umfeld, die frühgeburten oder komplikationen bei der geburt hatten... am besten finder wef davon und wenn es schwer fällt: denkt an das hilflose geschöpf in eurem bauch, das sich nicht wehren kann. es sollte doch eine chance haben gesund auf die welt zu kommen

            Kommentar


              #7
              Ich habe 2 Brüder die durch rauchen und Alk teils behindert auf die Welt gekommen sind.

              Ich finde es einfach furchtbar mit dem Leben des Kindes zu spielen. Es MUSS nichts passieren, es KANN aber. DU musst dann nur die nächsten 18 Jahre mit dem Schaden deines Kindes leben - dein Kind muss es sein GANZES Leben ! Und wofür??? Nur wegen scheiß Zigaretten!
              MIR wäre das zuviel Risiko. Ich könnte damit leben mein eigenes Leben zu verpfuschen, aber nicht die meines Kindes.

              Und ich weiß wovon ich rede.
              Ich war Raucherin (15-20 Zig) und bin es nicht mehr.

              Kommentar


                #8
                Ja, ich muss das auch bestätigen!
                ich weiß erst seit einer Woche von meiner Schwangerschaft und ab und zu passiert es aus Gewohnheit, wenn ich heimkomm, dass ich mir eine zigarette hole... aber sobald ich sie in der Hand habe, denk ich automatisch an das Kind und mir wird ganz anders, allein bei dem Gedanken dass ich den qualm da jetzt inhaliere...

                ich finde, gerade wenn man ein Problem damit hat, seinen schweinehund zu überwinden, sollte man eine Schwangerschaft vlt als tolle Gelegenheit zum aufhören sehn... oft fällts ha leichter, wenn man etwas für jemanden tut den man liebt, anstatt für sich selbst

                Kommentar


                  #9
                  Keine Frage - mit Rauchen aufhören!

                  Kommentar


                    #10
                    Ich frage mich in letzter Zeit oft, WAS manchen Menschen wichtig ist.

                    Vor kurzem les ich in der Zeitung im Medzininteil einen Leserbrief von einer Frau die einen Lungeninfarkt hatte aufgrund des rauchen und dringend damit aufhören sollte, ABER es nicht schafft und jz Hilfe sucht damit aufzuhören.

                    Dabei denk ich mir, war der Lungeninfarkt nicht genug Grund SOFORT damit aufzuhören??? Das ist ja schon ein gewaltiger Warnschuss vor den Bug. Wie kann eine Sucht soooo groß sein dass einem selbst sein Leben anscheinend egal ist??

                    Und genau so ist es mit rauchen in der SS. Ein Baby im Bauch ist neben dem eigenen Leben wohl einer der BESTEN Gründe damit aufzuhören.

                    Aber das werde ich wohl nie verstehen wie man sich von manchen Substanzen so zum Sklaven machen lassen kann, dass einem alles andere egal ist.

                    Kommentar


                      #11
                      Ich habe nach 6 Jahren des Rauchens von heute auf morgen aufgehört. Es war nicht leicht, aber ich habs geschafft. Grund war die Feststellung eines Gendefekts, der eine Medikamenteneinnahme notwendig macht, da sonst tumore entstehen können. Ich habe gehört, dass ein Entzug für das Kind nicht so gut sein soll, aber die frage ist letztendlich was schlimmer ist? 1-2 Zigaretten oder der Entzug? Ich würde es auf alle Fälle SEHR STARK reduzieren und nach kurzer Zeit gänzlich sein lassen.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich habe auch aufgehört - und es war SCHLIMM. SOOO SCHLIMM! Hattest Du keine solchen Entzugserscheinungen?

                        Kommentar


                          #13
                          Ich hab schon sooo oft aufgehört mit dem rauchen - und hatte komischerweise NIE Entzugserscheinungen. Zumindestens keine die mir stark aufgefallen wären. Aber ich war auch nie starke Raucherin. Hab meist nur 15 Zig pro Tag geraucht. Find ich zwar schon auch viel, aber vo vielen anderen hör ich dass oft 2 Packerl am Tag rauchen und das is scho heavy !!

                          Kommentar


                            #14
                            Auf jeden Fall versuchen aufzuhören. Aber wenn es wirklich zuviel Stress für deinen körper ist, dann eben auf eine oder zwei am Tag reduzieren. Denn das Schlimmste für ein Ungeborenes ist Stress der Mutter. Ich hab auch aufgehört aber dann wieder angefangen, inzwischen wieder aufgehört. Du schaffst das schon

                            Kommentar


                              #15
                              http://www.allen-carr.de/nichtraucher

                              Habs geschafft aufzuhören - OHNE Entzugserscheinungen. Solche "Entzugserscheinungen" sind reine Kopfsache und haben NICHTS mit körperlichen oder psychischen Suchtfaktoren zu tun. Hört das Rauchen auf Leute!

                              Kommentar

                              aehnliche adsense

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X