Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Noch ein Kind mit 40?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Noch ein Kind mit 40?

    Hallo an alle!
    Ich hadere zur Zeit mit mir selbst.
    Ich habe zwei Jungs im Alter von 14 und 16. Sie waren von Anfang an sehr pflegeleicht, brav, haben sich immer gut verstanden, gut in der Schule ohne viel dafür tun zu müssen und jetzt sind sie aus dem Gröbsten raus und brauchen mich fast nicht mehr.
    Jetzt kommt bei mir der Wunsch nach einem 3. Kind auf.
    Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich meine Freiheiten aufgeben will. Es käme dann auch wieder Kindergarten- und Schulzeit mit allen außertürlichen Aktivitäten auf uns zu, usw. Ich habe die Skiwochen, Laternenumzüge, Elternsprechtage usw. immer gehasst.
    Auch bin ich nicht der Mensch, der "gerne" schwanger ist. Ich rauche, was ich aber ohne Probleme aufgeben kann, und ich trinke auch gerne mal ein Gläschen.
    Aber irgendwie brauchen mein Mann und ich "Action". Das klingt jetzt blöd... Wir haben vor 10 Jahre ein Haus gebaut, vor 5 Jahren haben wir uns einen Hund angeschafft und letztes Jahr haben wir das Haus wieder umgebaut.
    Ich bin Realist und versuche mir vorzustellen, wie es mit einem 3. Kind wäre. Ich mache mir keine Illusionen und versuche mir alle Lebenslagen mit Baby/Kind vorzustellen. Ich komme aber auf kein Ergebnis.
    Vielleicht habt ihr ja ein paar Anregungen für mich.
    lG
    Claudia

    #2
    Nun, du hast sehr große Zweifel und das ist ja verständlich. Ein Kind ist für immer und braucht sehr viel Aufmerksamkeit und Kräfte. Deine Kinder sind aber noch nicht selbstständig und die werden dir noch lange, wenn nicht immer brauchen.
    Was sagt dein Mann dazu?

    Kommentar


      #3
      Hallo Nana!
      Ich bekomme von meiner Frauenärztin die Pille nicht mehr, da ich ja rauche. Seitdem war meine Periode schon 2x überfällig und mein Mann und ich haben uns gezwungenermaßen mit dem Thema auseinandergesetzt. Er wäre nicht abgeneigt, aber ob er gezielt eins planen würde, weiß ich nicht. Ich denke, er hat die gleichen Zweifel, wie ich.

      Kommentar


        #4
        Kann es vielleicht sein, dass nicht nur das älter werden von euren großen bei dir mit reinspielt, sondern auch das bewusste oder unterbewusste Wissen, dass die Frage nach einem dritten Kind relativ zeitnah entschieden werden müsste, weil es sich sonst eh erledigt hat? Darüber würde ich mal nachdenken. Grundsätzlich finde ich einen Kinderwunsch mit 40 aber nicht wild, spricht ja an sich auch nichts dagegen. Außer eben, wenn es für euch, also für dich, deinen Mann und eure Kinder nicht passt.

        Wenn du deinen Zyklus ohne Hormone beobachten willst, mach dich mal über NFP, also die symptothermale Methode, schlau. Muss man nicht zur Verhütung benutzen, man kann damit auch einfach nur so den Zyklus beobachten. Dann kannst du eingrenzen ob und wann ein Eisprung stattgefunden hat und auch wann in etwa du das nächste Mal deine Periode bekommen solltest. Dann muss man auch bei unregelmäßigen oder längeren Zyklen nicht nervös werden

        Kommentar


          #5
          Hallo zussmmen! Jede Frau muss doch selber wissen, wie viel Lebenszeit sie noch mit ihrem Kind verbringen möchte. Und manchmal macht das Leben einem ja auch einen Strich durch die Rechnung und Frau hatte einfach keine Chance, vorher eine Mutter zu werden. Immer mehr Frauen beantworten diese Frage mit Ja. Späte Schwangerschaft liegt im Trend. Die Situation von Frauen, die im Alter 40 plus zum ersten Mal ein Kind erwarten, steht im Zentrum...
          Schwangerschaft und Geburt gehören zu den prägendsten Erfahrungen weiblicher Biografien. Eine zahlenmäßig nicht unbeträchtliche Gruppe von Frauen verzichtet aber mittlerweile auf diese und bleibt kinderlos. So wie die Frage, ob Frauen Kinder bekommen sollen, differenziert beantwortet wird, verhält es sich auch mit der Frage nach dem idealen Zeitpunkt.
          Die Zahl derer, die die Techniken der Fortpflanzungsmedizin in Anspruch nehmen, steigt, vor allem für Frauen im fortgeschrittenen Alter sind sie eine wichtige Chance. Sie können Paaren im Falle von Sterilität bei der Verwirklichung ihres Kinderwunsches helfen. Natürlich handelt es sich bei künstlicher Befruchtung um einen langwierigen, physisch wie psychisch belastenden medizinischen Eingriff aber mit Erfolgsgarantie.

          Kommentar


            #6
            Zum Beispiel das Alter der Frau – sie stellt ihre Eizellen zur Verfügung und hat so die Chance auf eine gesunde Schwangerschaft und Geburt auch im Fall der IVF.Für Frauen ab 35 ist die Chance pro Zyklus etwa nur noch halb so groß und sinkt mit 40 Jahren weiter auf etwa zehn Prozent. Es ist ratsam, sich vor einer geplanten Schwangerschaft eingehend untersuchen zu lassen, um zu prüfen, ob organisch alles in Ordnung ist und ob der Eisprung regelmäßig stattfindet. Immer mehr Frauen über 40 haben den Wunsch, schwanger zu werden. Die Chance, mit über 40 Jahren ein Kind zu bekommen, sinkt jedoch mit jedem zusätzlichen Lebensjahr über 40 maßgeblich.
            Immer mehr Frauen verschieben ihren Kinderwunsch nach hinten und entschließen sich, erst mit 35 oder mit 40 Jahren schwanger zu werden. Als Grund werden längere Ausbildungszeiten und anschließende Karrierephasen genannt – oder es fehlt der passende Partner. Ab 35 Jahren kann die Fruchtbarkeit bereits sinken und es daher notwendig sein, etwas dagegen zu tun.
            So zeigen Statistiken, dass im Vergleich mit einer Frau Anfang 20 - die Chance auf ein Kind sechsmal geringer ist. doch, diese Tendenz ist bei anderen Methoden der Kinderwunschbehandlung ebenfalls sichtbar. Trotzdem ist es natürlich möglich, auch noch mit Anfang 40 ein Kind zu bekommen,besonders effektiv mit Hilfe Reproduktionsmedizin.

            Kommentar

            aehnliche adsense

            Einklappen
            Lädt...
            X