Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wunschkaiserschnitt - Ja oder Nein?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wunschkaiserschnitt - Ja oder Nein?

    Ich bin ja jetzt gerade mal in der 12 SSW aber ich habe mich schon ziemlich eingelesen. Wie wird es bei der Geburt des Baby sein? Was kommt auf mich zu?

    Daher habe ich mir auch Gedanken gemacht, ob ein Wunschkaiserschnitt in Frage kommen könnte.

    Die Vorteile sind ja angeblich, dass das Risiko für das Baby wesentlich geringe sein sollte, es keine Schädigungen durch Sauerstoffmangel geben kann und keine Infektionen.


    Als Mutter kann man aber auch die Geburt besser planen.

    Was haltet Ihr denn davon?

    Natürliche Geburt gegen Wunschkaiserschnitt?

    #2
    Ich würd dir empfehlen, berate dich lieber noch umfangreich, bevor du dich entscheidest.. Und wichtig wäre mM auch die jeweilige Hebamme/Arzt die dir hier behilflich sind, du solltest dich ja wohl fühlen bei der Geburt ..

    Kommentar


      #3
      Für mich kam ein Wunschkaiserschnitt nicht in Frage. Ich würde immer zur natürlichen Geburt raten, ausgenommen natürlich, es besteht aufgrund von Kindeslage, gesundheritlicher Belastung etc. ein erhöhtes Risiko bei Spontangeburt.

      Kommentar


        #4
        Wenn es keine medizinische Indikation für einen KS gibt, dann würde ich keinen machen lassen.

        Ein KS Termin wird meist (aus KH organisatorischen Gründen) 2 Wo vor ET angesetzt. Zu dem Zeitpunkt könnte es für das Baby aber 4 Wochen zu früh sein. Das bedeutet, dass die Lungen noch nicht ganz ausgereift sind und Atemprobleme (bis in´s hohe Alter) bestehen können. Asthma zB.

        Weiters wird beim Ks sofort abgenabelt, was es dem Herz nicht ermöglicht sofort seinen eigenen Rythmus zu finden.

        Das ein KS für ein Baby ungefährlicher ist, ist leider ein Märchen. (Vorausgesetzt es war eine unpathologische Schwangerschaft)

        Kommentar


          #5
          WKS wäre für mich auch nie in Frage gekommen. Jetzt im Nachhinein betrachtet bin ich sogar noch mehr davon überzeugt, meine natürliche Geburt war echt wunderschön, aber trotzdem nicht ganz schmerzfrei, logischerweise ! Ich hab nicht mal einen Kratzer davon getragen, konnte danach sofort wieder herumlaufen, das gegen eine OP-Narbe zu tauschen - never !!

          Kommentar


            #6
            Huhu,

            ich hatte bereits 2 Wunschkaiserschnitte.

            Es ist in der Tat so, dass rein statistisch der gepl. KS ab 39+0 SSW die sicherste Entbindungsart fürs Kind ist. Weniger Sterbefälle, kein Sauerstoffmangel, weniger Verletzungen usw.

            Aber auch für mich fand ich viele Vorteile im KS. Bedeutend weniger Probleme mit Beckenboden, sprich Inkontinenz, Organsenkungen usw. Ich finde die Risiken auch übersichtlicher und die Geburt ist strukturierter, läuft häufiger nach Plan als ein Versuch der spontan Entbindung.

            Ich muss sagen, für uns gab es nichts besseres, ist alles super verlaufen.

            Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne fragen.

            LG

            Kommentar


              #7
              Könntest du bitte nähere Infos bezüglich der Statistik einstellen? Link, Quelle oder so
              Ich finde deine Argumente interessant, habe aber (ausser dem strukturiertem und nach Plan laufen) bisher nur gegenteiliges gelesen.



              Zitat von Käferlie2 Beitrag anzeigen
              Huhu,

              ich hatte bereits 2 Wunschkaiserschnitte.

              Es ist in der Tat so, dass rein statistisch der gepl. KS ab 39+0 SSW die sicherste Entbindungsart fürs Kind ist. Weniger Sterbefälle, kein Sauerstoffmangel, weniger Verletzungen usw.

              Aber auch für mich fand ich viele Vorteile im KS. Bedeutend weniger Probleme mit Beckenboden, sprich Inkontinenz, Organsenkungen usw. Ich finde die Risiken auch übersichtlicher und die Geburt ist strukturierter, läuft häufiger nach Plan als ein Versuch der spontan Entbindung.

              Ich muss sagen, für uns gab es nichts besseres, ist alles super verlaufen.

              Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne fragen.

              LG

              Kommentar


                #8
                Wenns nicht notwengig ist dann immer wieder normale Geburt.
                Is zwar schmerzhafter aber auch aufregender als ein geplanter KS. Man weiß nie was kommt.


                Außerdem ist der Sex danach auch besser (weiß zwar net woran es liegt aber es ist so *haha*)

                Kommentar


                  #9
                  Meine Frau hat 2 Kinder normal geboren und unsere Zwillinge mussten per KS kommen, da sie Frühchen waren und die Wehen nicht mehr aufzuhalten (KS um Hirnblutungen zu vermeiden). Sie war nach den normalen Geburten direkt wieder fit (sofern man das im Wochenbett sein kann) aber nach dem KS ging es ihr richtig schlecht. Sie hat so unter den Schmerzen der Narbe gelitten.

                  Kommentar


                    #10
                    Mein Sohn war ein Kaiserschnitt und es ich hatte wirklich Glück, weil alles wunderbar geklappt hat. Wir wussten ja eben ganz genau, wann die Geburt bevor steht und so konnten wir uns sehr gut darauf vorbereiten. Mir ging es danach auch sehr bald wieder gut, ich hatte wirklich kaum Beschwerden. Trotzdem würde ich es bei meinem nächsten Kind mit einer normalen Geburt versuchen. Natürlichkeit ist da einfach am besten und natürlich darf man nicht vergessen, dass ein Kaiserschnitt ja eine Ernst zu nehmende OP ist, die auch Risiken mit sich birgt. Außerdem wird da der Körper ja aufgeschnitten, sprich: verletzt.

                    Kommentar


                      #11
                      Ich (ssw32) will eine natürlich Geburt , hab darüber besseres gehört. KS würde uch bzr zulassen wenns sein muss. Lg

                      Kommentar


                        #12
                        Ich finde es toll, dass es inzwischen unterschiedliche Möglichkeiten gibt, um entbinden zu können. Dass vaginale Geburten besser sind oder auch Kaiserschnitte, kann man niemals verallgemeinern. Weil eben die Ausgangsvoraussetzungen unterschiedlich sind. Lage des Kindes, Größe und Gewicht des Kindes im Verhältnis zum mütterlichen Becken, Alter der Mutter, vorangegangene Schwangerschaften und vieles mehr. Fakt ist, dass alles seine Vor- aber auch Nachteile hat. Und was wirklich das beste ist, auch für einen selbst, wird man niemals sagen können. Man kann sich nur informieren, auf das eigenen Bauchgefühl und den eigenen Kopf hören und dann eine Entscheidung treffen. So, wie es sich für einen selbst und das eigene Kind am besten anfühlt.

                        Kommentar

                        aehnliche adsense

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X