Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

1.Klässler in Vorschule?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    1.Klässler in Vorschule?

    Hallo,

    wer von Euch hat Erfahrung mit Erstklkässlern die in die Vorschule zurückgestellt werden sollen weil sie manchmal nicht mitmachen möchten? André ist am 4.10.2009 6 Jahre alt geworden, wurde vorzeitig eingeschult und macht ab und zu nicht bei en Lernblättern im Unterricht mit. Ansonsten kann er Alles, kognitiv ist er sehr gut, Hausaufgaben ohne Probleme. Bei der ersten Ansage 3 Fehrler, 2. Null Fehler und jetzt die Hälfte von einem Satz vergessen. Er hat es nicht verstanden und sich nicht getraut, die Lehrerin zu bitten, den Satz zu wiederholen.
    Wir haben auch nur Wörter geübt, so wie es angekündigt war und es wurden dann 6 volle Sätze angesagt!

    Naja, auf alle Fälle sagt die Lehrerin er soll in die VS, haben einen Termin beim schulpsychologischen Dienst und auch beim Augenarzt weil er sich immer das linke Auge reibt.
    Ich will natürlich nichts falsch machen aber André versteht die "Schul-Welt" nicht mehr: Er kann Alles aber soll zu den "Nicht Könnern".

    Viele Grüsse,

    Lydia

    #2
    Re: 1.Klässler in Vorschule?

    Naja das is so ne Sache.

    Nico is auch TOTAL gescheit und wurde von der Kindergartenpädagoginn IMMER nur gelobt und sie hat mir oft gesagt wie tüchtig er ist usw,...

    Dann ist er im Spetember in die Schule gekommen und plötzlich hats geheißen er muss in Förderunterricht. Ich bin natürlich aus allen Wolken gefallen weil mich das total verwundert hat. Die Lehrerin meinte dann das er manchmal total langsam sei.
    Mittlerweile habe ich herausgefunden das er nur freiwillig gerne lernt. Wenn er MUSS dann macht es ihm keinen Spass und er bockt herum. Außerdem lässt er sich sehr leicht ablenken.

    Auf die ersten 2 Ansagen hatte er jeweils 0 Fehler - da ist er auch ganz stolz darauf. Ich bin schon gespannt ob er in der 1. Klasse bleiben wird oder ob er vl sogar auch in die VS zurückgestellt wird.
    Davon ist bei Nico zwar (noch) keine Rede, aber ich denke trotzdem schon drüber nach WAS wäre WENN usw,...
    Ist mir aber mittlerweile eigentlich egal. Er ist so ziemlich der jüngste in der Klasse weil er 2 Wochen vor schulbeginn 6 wurde und er ist auch körperlich eher ein zarter.

    Ich denke mir, das dein kleiner vl wirklich noch zu jung ist für die 1. Klasse. Immerhin ist er sogar noch jünger als meiner - und der tut sich schon schwer. Ich würd mir da keine Sorgen machen. Es ist nix schlimmes wenn er in die Vorschule gehen muss. Siehs mal von der Seite : Wenn er dann nächstes Jahr mit der 1. Klasse beginnt, ist er schon einer von den größten/ältesten in der Klasse, und kann auch schon mehr als die restlichen Kinder.

    lg

    Kommentar


      #3
      Re: 1.Klässler in Vorschule?

      Sei mir nicht bös, wenn ich das jetzt so hart sage:

      Ich finde, es hat schon einen Sinn dass die Schulpflicht mit 6 startet. Soll heißen, dass ich es von den Eltern ein bissl unfair und als falschen Ehrgeiz empfinde, die Kids trotzdem vorher in die Schule zu stecken.

      Warum gönnt Ihr Euren Kindern nicht noch ein sorgenfreies Jahr? Der Stress kommt doch noch früh genug und dauert lange genug an.

      Helena ist Ende Juni 6 geworden und sie plagt sich trotzdem sehr in der zweiten Klasse. Es geht einfach um die psychische Reife, die Konzentration, die die Kids aufbringen können und müssen. Helena hatte in der ersten ein 1er Zeugnis, ist also auch sehr klug , ist aber trotzdem schwer am kämpfen zur Zeit, mit Lernwillen, Konzentration und Lust auf die Schule.

      Marvin hat am 24. September Geburtstag, er geht aber sicher erst in seinem 7ten Lebensjahr in die Volksschule. Läuft uns ja nichts davon. Und Marvin ist auch urgscheit, wie sicher alle unsere Kids

      Es schadet ihm aber trotzdem sicher nicht, wenn er noch ein Jahr für seine Entwicklung hat.

      Kommentar

      aehnliche adsense

      Einklappen
      Lädt...
      X