Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kinder müssen im Kindergarten das eigene Erbrochene aufwischen.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kinder müssen im Kindergarten das eigene Erbrochene aufwischen.

    Hallo Allerseits,

    ich habe mich hier registriert weil ich ein wenig ratlos bin. Meine Tochter die 4 Jahre jung ist heute im Kindergarten zum essen gezwungen worden, wodurch sie dann erbrechen musste. Das was mich aber geschockt hat war, dass sie gezwungen wurde das Erbrochene aufzuwischen. Ist das normal? Ich kann mich nicht erinnern so etwas in meine Kindheit machen zu müssen, wollte mich aber absichern bevor ich mich im Kindergarten beschweren gehe.

    danke schon mal für eure Antworten.

    lG

    #2
    Erstens einmal, Kinder zum Essen zwingen geht gar nicht.
    Zweitens, wenn das Kind sich übergibt, nachdem es zum Essen gezwungen wurde, zeigt es erst Recht, dass es einen Grund hatte, warum sie nicht wollte. Alleine dafür würde ich schon Beschwerde einlegen. Aber Kinder von 4 Jahren müssen so etwas definitiv noch nicht aufwischen. Das ist Sache der Betreuerinnen oder vom Reinigungspersonal. Denn gerade nachdem man sich übergeben hat, geht es einem normalerweise nicht wirklich gut. Da braucht man erst mal Ruhe.
    Wenn das Kind etwas ausleert, okay. Das muss aufgewischt werden. Aber NICHT das Erbrochene, nicht in so jungen Jahren. Das wäre so, als würde sich das Kind im Kindergarten verletzen, die Betreuerinnen reichen ihr den erste Hilfe Kasten und sagen: "Mach selbst". Geht gar nicht!

    Kommentar


      #3
      Also die Tatsache, dass man im Kindergarten zum Essen gezwungen wird, höre ich nicht zum ersten Mal. Grundsätzlich sollten die Kinder lernen, mehr oder weniger alles Gesunde zu essen, aber es hängt natürlich immer auch von Situation zu Situation ab. Aber dass ein vierjähriges Kind dazu gezwungen wird, dass Erbrochene selbst aufzuwischen, geht definitiv nicht!

      Kommentar


        #4
        Hallo!

        Ich arbeite selbst im Kindergarten als Pädagogin und weiß, dass so etwas absolut nicht gestattet ist. Kinder sollen lernen sich selbst so viel zu Essen zu nehmen, wie sie hunger haben (und wenn sie sich zwei oder drei kleine Portionen nehmen ist das vollkommen in Ordnung). Wenn ein Kind nicht essen möchte, dann darf es nicht gezwungen werden - und für das Erbrochene ist entweder die Pädagogin selbst oder die Assistenz zuständig. Auch bei mir haben sich manchmal Kinder (aus verschiedensten Gründen) übergeben und mir wäre nie in den Sinn gekommen, dass das einer meiner Kinder macht.

        Am Besten ist es die Pädagogin (oder den Pädagogen) darauf anzusprechen und wenn das wieder vorkommt, dann unbedingt mit der Leitung darüber reden.

        Ich hoffe, dass sich diese Situation gut lösen lässt. =(

        Kommentar


          #5
          Sorry, hab jetzt erst gesehen, dass das Thema scheinbar im 2017er Jahr aktuell war.

          Kommentar


            #6
            Ich wurde im Kindergarten auch oft gezwungen zum Essen. Ich hasse Milchreis und den hat es jede Woche gegeben. Ich wollte den nie essen. Ständig hat man mich gezwungen. Ich esse heute noch keinen Milchreis, das war also keine Phase oder ein Aufbegehren meinerseits. Da fehlt es eben denke ich oft daran zu wissen ob das jetzt ernst gemeint ist von den Kindern oder nur zum Trotz gemacht wird. Von einer ausgebildeten Person muss man aber bestimmt mehr verlangen können.

            Kommentar

            aehnliche adsense

            Einklappen
            Lädt...
            X