Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gibt es Hausmittel gegen den Heuschnupfen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gibt es Hausmittel gegen den Heuschnupfen?

    Hi liebes Forum!

    Sagt mal, ich bin ja eine vielseitig geplagte Person, was denn Allergien angeht, zum einen Tierhaarallergie, aber das hält sich in Grenzen bei mir, dann kommen aber noch Gräser hinzu diverse, nun ja, aber ich habe das Gefühl als würde denn die Allergie immer stärker und stärker werden mit meinem Alter und ich weniger hilfreiches finden.
    Deshalb probiere ich es mal hier zu fragen, gibt es denn außerhalb der klassischen Schulmedizin natürliche Abhilfen gegen Allergien? Ich liege immer so flach wenn ich mir medikamentöses einwerfe, das macht mich so extrem müde, deshalb wäre etwas Natürliches doch ganz gut.
    Was nehmt ihr denn da und welche Allergien treffen euch?


  • #2
    Hallo. Ich kenne das. Ich bin allergisch gegen frühblühende Bäume und Gräser. Von Frühling bis Sommer also juckende Augen, ein juckender Hals und eine verschnupfte Nase. Man kann die Allergien etwas eindämmen, indem man das Hinausgehen vermeidet, wenn die Belastung besonders hoch ist. Außerdem kann man die Atemwege mit einem Tuch abdecken und sich nach dem Hinausgehen duschen. All das ist aber sehr umständlich. Ich versuche es dieses Jahr deswegen auch mit Wachtelei-Kapseln. Bis jetzt scheint es gut zu funktionieren.

    Kommentar


    • #3
      Aha, wie genau wirkt denn das, sorry das habe ich so noch nicht gehört?!

      Kommentar


      • #4
        Naja, eine Allergie ist ja im Prinzip nur eine Überreaktion deines Körpers auf eigentlich harmlose Stoffe wie Pollen und dergleichen. Wachteleier helfen aber dabei die Antikörper auf natürliche Weise wieder zu regulieren, sodass dein Körper nicht mehr so heftig reagiert und Alarm schlägt, wo es eigentlich überflüssig ist. Die Wachteleier helfen dem Körper dabei sich natürlich zu desensibilisieren. Du kannst es ja einmal ausprobieren und schauen, wie es bei dir anschlägt.

        Kommentar


        • #5
          Wie genau aber nimmt man sowas ein, muss man das im Akutfall nehmen, wenn man denn merkt, dass die Allergie gerade voll anfängt, oder wie kann ich mir dies denn genauer vorstellen?

          Kommentar


          • #6
            Eigentlich gibt es so etwas wie eine Vorlaufphase, also eine Zeit bevor die Allergiesaison beginnt. In der Zeit nimmt man zwei Kapseln pro Tag ein. Wenn die Allergiesaison schon begonnen hat, kann man dann bis zu sechs Kapseln pro Tag einnehmen. Aber sonst, wenn du keine Vorlaufphase hattest, ist es auch okay, du wirst halt mit einer höheren Dosierung anfangen müssen. Aber ich denke du wirst schnell herausfinden, wie viele du da pro Tag einnehmen musst, damit es dir gut geht. Und es gibt auch Apps fürs Handy, mit denen du sehen kannst, wie hoch die Pollenbelastung am jeweiligen Tag ist. Ich würde es an deiner Stelle einfach mal ausprobieren - einfach zur nächsten Apotheke reinhüpfen und fragen, ob sie die Alleovite-Kapseln haben und sie sonst nachbestellen lassen (oder übers Internet besorgen). Ich wünsche dir auf jeden Fall noch alles Gute!

            Kommentar


            • #7
              Ahoi - jetzt muss ich nochmals nachfragen, ich habe die Kapseln noch nicht bestellt, aber mich mal informiert, deren -wirkweise ist ja wirklich von innen heraus kann man sagen. Meine Zeit der allergie ist ja noch etwas entfernt, aber ich habe wieder an deinen Beitrag denken müssen, denkst du denn man sollte mit ca. 1,5 Monat davor schon anfangen?

              Kommentar


              • #8
                Genau so ist es. Die Alleovite Kapseln wirken von innen heraus und sind eben ein natürliches Mittel, um die Allergien zu behandeln. Eine Vorlaufphase schadet garantiert nicht und am besten würde ich auch über einen Monat, bevor die Allergiesaison losgeht mit der Einnahme beginnen.

                Kommentar


                • #9
                  Danke dir - gemacht in der Apotheke waren sie da auch sehr hilfreich! Die haben auch due Natürlichkeit gleich betont und dass andere Kunden da positiv berichtet haben, guter Tipp also! Bin gespannt wie es sich bei mir auswirkt, werde testen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,

                    hast du denn auch schon einmal versucht, jeden Tag ein Löffelchen lokal produzierten Honig zu essen? Durch den Honig kann der Körper sich an die regionalen Pollen gewöhnen. Ansonsten kann ich sehr gut verstehen, was du mit der Schulmedizin meinst. Jedoch wirken nicht alle Mittel so! Ich benötige ab und zu Medikamente, das es manchmal für mich keine andere Möglichkeit gibt. Das jucken, meine Niesattacken und Kopfschmerzen sind dann so stark, dass es mir persönlich schwer fällt, den Alltag zu bestreiten. Jedoch hatte ich irgendwann Cetirizin versucht, ich hatte kaum Nebenwirkungen.

                    Kommentar

                    aehnliche adsense

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X